Neuer Förderschwerpunkt: Demokratie leben!
Vorsicht, frische Farbe!
MENÜ
Druckversion

FRIEDENSLICHT AUS BETHLEHEM 2017 - AUF DEM WEG ZUM FRIEDEN

Die diesjährige Friedenslicht-Delegation aus Aachen

Aller Anfang ist schwer, sag man, doch immer beginnt er mit einem ersten Schritt. Und wenn er auch noch so klein ist! Wichtig ist, dass wir diesen Schritt tun: Einen Schritt in Richtung Toleranz und Offenheit. Darum haben wir uns gemeinsam aufgemacht „auf den Weg zum Frieden“. – Das diesjährige Friedenslichtmotto. Seit über 25 Jahren wird im Advent in der Geburtsgrotte Jesu Christi ein Licht entzündet, das in alle Welt getragen wird. Pfadfinderinnen und Pfadfinder holen das Licht in Bethlehem und bringen es nach Wien, wo die Aktion vom Österreichischen Rundfunk (ORF) ins Leben gerufen wurde. Von dort verbreitet sich das Licht in die ganze Welt. In Aachen wurde das Friedenslicht am 3. Advent, dem 17.12.2017, ausgesandt. Die diesjährige Aussendungsfeier wurde von der PSG und der DPSG unter ehrenamtlicher Mitarbeit vorbereitet und gestaltet.

Bildergalerie

VOM BAHNHOF ZUM HOHEN DOM IN AACHEN

Für die offiziellen Friedenslichtboten hatte das Motto der diesjährigen Aktion eine ganz besondere Bedeutung, da die Delegation tatsächlich auf dem Weg war - nach Wien und zurück um das Licht nach Aachen zu bringen. Auch in diesem Jahr wurde sie zusammen mit dem Licht von 400 wartenden Menschen am Aachener Bahnhof empfangen, darunter in diesem Jahr auch belgische Pfadfinderinnen und Pfadfinder sowie die Malteser Jugend. Vom Bahnhof aus wurde die Delegation in einer Prozession durch die Aachener Innenstadt zum Dom begleitet. Dort begann die bistumsweite Aussendungsfeier des Friedenslichtes um 14.30 Uhr. Besonders freuen durften wir uns über die Anwesenheit von Herrn Bischof Dr. Dieser und Herrn Synodalassessor Pfarrer Obrikat, von Frau Jantzen, Geistliche Verbandsleitung des BDKJ, von rdp-Vorstand Herrn Fornefeld, von Frau Siegers, Leiterin des Fachbereichs Kirchliche Jugendarbeit im Bistum Aachen, von Bezirksbürgermeisterin Frau Conradt und schließlich über die Anwesenheit der Europaabgeordneten Frau Verheyen. Im Dom wurde das Licht von weiteren 400 Menschen erwartet. PSG-Diözesankuratin Sabine Kock und Thomas Schlütter, Diözesankurat der DPSG, gestalteten den ökumenischen Aussendungsgottesdienst. Weitere engagierte Helferinnen und Helfer der PSG, vertreten durch Elisabeth Schmücking und Dane Beckers, und der DPSG, vertreten durch Manuela Truong und Jonas Zechner, vervollständigten das Team. Musikalische Unterstützung erhielt das Vorbereitungsteam von einer Band aus Eilendorf, die wie bereits im vorigen Jahr den Gottesdienst mit ihrer Musik begleitete. Das Motto „Auf dem Weg zum Frieden“ sollte bei der Aussendungsfeier ganz konkret in den Blick genommen werden, sodass das Thema im Dom als Gedanke des Pilgerwegs behandelt wurde. Damit sich alle Gottesdienstteilnehmerinnen und -teilnehmer daran erinnern, sich für den Frieden auf den Weg zu machen, erhielten sie zum Andenken ein Armband mit der Aufschrift „Friedensträger(In)“.

DER WEG ENDET NICHT BEI DER AUSSENDUNGSFEIER

Die Friedenslichtboten der Pfadfinderverbände und viele andere tragen das Friedenslicht bis Heiligabend in Familien, in Kirchengemeinden, Krankenhäuser und Schulen, in Verbände, öffentliche Einrichtungen, Altersheime, Flüchtlingsunterkünfte und zu den Menschen in der Mitte und am Rande der Gesellschaft. Schon seit Langem ist das Friedenslicht ein „neuer alter“ Weihnachtsbrauch geworden, mit dem sich die Menschen gegenseitig Wärme und Herzlichkeit schenken können.

HERAUSGEGEBEN VON

Autor/in:
Manuela Truong
Projektgruppe:
DPSG Diözesanverband Aachen
Verband/Institution:
DPSG Diözesanverband Aachen
E-Mailadresse:
m.truong@dpsg-ac.de
Homepage:
http://www.dpsg-ac.de/
Datum/Zeitraum:
17.12.2017 - 19.12.2017

IMPRESSIONEN

Die diesjährige Friedenslicht-Delegation aus Aachen