Neuer Förderschwerpunkt: Demokratie leben!
Vorsicht, frische Farbe!
MENÜ
Druckversion

FRIEDEN: GEFÄLLT MIR! - DAS FRIEDENSLICHT AUS BETLEHEM 2016

Die Aachener Delegation des Friedenslichtes 2016

Seit über 25 Jahren wird im Advent in der Geburtsgrotte Jesu Christi ein Licht entzündet, das in alle Welt getragen wird. Von Israel aus fliegt das Licht nach Wien, von dort holen Pfadfinderinnen und Pfadfinder es ab und bringen es nach ganz Europa und in viele Länder anderer Kontinente.

In Aachen wurde das Friedenslicht am 3. Advent, dem 11.12.2016, ausgesandt. Die dieses Jahr etwas andere Aussendungsfeier wurde von der PSG, der DPSG, dem VCP und der Abteilung Kirchliche Jugendarbeit des Generalvikariats vorbereitet und gestaltet.

Bildergalerie

FEIERLICHER AUSSENDUNGSGOTTESDIENST IM HOHEN DOM ZU AACHEN

Vom Bahnhof aus, wo das Licht empfangen wurde, zogen die über 250 Menschen zusammen mit der offiziellen Delegation der Friedenslichtboten aus Wien durch die Aachener Innenstadt zum Dom, wo um 14:30 Uhr die bistumsweite Aussendungsfeier des Friedenslichtes stattfand.

In der Kirche wurde das Licht von über 300 Menschen erwartet. Das Motto 2016 war „Frieden: Gefällt mir. Ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens“ und will ein Zeichen für Toleranz und Frieden setzen. Gerade in digitalen Zeiten, in denen schnell „geliket“ und „gepostet“ wird, fallen fremdenfeindliche Kommentare schnell, sind anonyme Beschimpfungen leicht veröffentlicht. Hier will das Friedenslicht ein Zeichen sein und aufrufen zu Solidarität – auch im Netz.

Thomas Schlütter, Diözesankurat der DPSG, und PSG-Diözesankuratin Sabine Kock gestalteten den ökumenischen Aussendungsgottesdienst gemeinsam mit dem Referenten für Jugendpastoral Jonas Zechner. Wie letztes Jahr ist durch Jonas Zechner wiederum das Generalvikariat an den Vorbereitungen beteiligt. Weitere engagierte Helferinnen und Helfer der PSG, vertreten durch Elisabeth Schmücking und Dane Beckers, und der DPSG, vertreten durch Manuela Truong, vervollständigten das Team.

Angelehnt an das Motto der diesjährigen Aktion, wurde der Aussendungsgottesdienst auch über die Internetplattform Facebook beworben und war unter dem Hashtag #Friedenslicht zu finden. Die Sozialplattform wurde auch während der Feierlichkeiten eingebunden: nach Austeilung des Lichtes konnten „Selfies“ geschossen werden, um sie im Facebookprofil zu posten.

DER WEG ENDET NICHT BEI DER AUSSENDUNGSFEIER

Die Friedenslichtboten der Pfadfinderverbände und viele andere tragen das Friedenslicht bis Heiligabend in Familien, in Kirchengemeinden, Krankenhäuser und Schulen, in Verbände, öffentliche Einrichtungen, Altersheime, Flüchtlingsunterkünfte und zu den Menschen in der Mitte und am Rande der Gesellschaft.

Das Friedenslicht brennt in vielen katholischen, evangelischen und orthodoxen Kirchen, Moscheen und Synagogen in den Regionen von Aachen bis Krefeld. Von dort können es sich die Menschen mit nach Hause nehmen. Schon seit langem ist das Friedenslicht ein neuer Weihnachtsbrauch geworden, mit dem sich die Menschen gegenseitig Wärme und Herzlichkeit schenken können.

HERAUSGEGEBEN VON

Autor/in:
Manuela Truong
Projektgruppe:
Friedenslicht AG
Verband/Institution:
PSG, DPSG, VCP Aachen
Datum/Zeitraum:
11.12.2016 - 20.12.2016

IMPRESSIONEN

Die Aachener Delegation des Friedenslichtes 2016