Neuer Förderschwerpunkt: Demokratie leben!
Vorsicht, frische Farbe!
MENÜ
Druckversion

7,2H SOZIALAKTION DES BDKJ KREFELD "(A)SOZIALE JUGEND?"

Das Logo der Krefelder Sozialaktion 2016

Ganz in der Tradition der bundesweiten 72-Stunden-Sozialaktionen 2009, 2013 und der geplanten Sozialaktion 2019 haben sich am 02.07.2016 wieder Jugendliche und junge Erwachsene in Krefeld bei der regionalen Sozialaktion unter dem Motto „7,2-Stunden (a)SOZIALE Jugend?“ engagiert. Gemeinsam haben sie Krefeld von 10:48-18:00 Uhr ein bisschen besser gemacht.

Bildergalerie

DIE KREFELDER KINDEREXPO

Mit Ihrem Stand auf der Krefelder KinderEXPO am 12. Juni gab der BDKJ Krefeld den Startschuss für die Aktion. Hier zeigte man Filme zum Thema „Flucht und Heimat“ in authentischer Kinozelt-Atmosphäre bei Popcorn.

DER AKTIONSTAG AM 02.07.

Am 02.07 gab es schließlich fünf Projekte, die unter dem Schwerpunkt der Flüchtlingsarbeit standen. Als Gruppen engagierten sich:

  • die BdSJ Jungschützengruppe HÜLS, die den Garten der Klaus-Lauterbach-Halle neugestalteten und herrichteten;
  • die Pfadfinder der DPSG St. Elisabeth, Krefeld, welche die Außenwände ihres Pfarrheims passend zur Thematik „Flucht und Heimat“ strichen und renovierten;
  • die Jusos Krefeld, die durch die Krefelder Innenstadt zogen und die Stolpersteine reinigten.
  • Auf dem Gelände der Robert Jungk Gesamtschule in Hüls fand ein Fahrradkurs statt mit einem Motorikteil, einem Basteltisch sowie einem Theorieteil. Er richtete sich an Geflüchtete aus der angrenzenden Traglufthalle. Hier wurde der BDKJ unterstützt durch den Fachbereich kirchliche Jugendarbeit des Bistums Aachen, der Robert Jungk Gesamtschule, der youngcaritas Krefeld, dem Jugendzentrum am Wasserturm - "Das Türmchen“, der Flüchtlingshilfe Hüls, der Krefelder Polizei und den Betreuern der Flüchtlingsunterkunft Hüls.

Schirmherr der Aktion war der Oberbürgermeister der Stadt Krefeld, Frank Meyer, der durch Bürgermeisterin Gisela Klaer vertreten wurde. Auch der Bezirksvorsteher von Hüls, Hans Butzen, sowie der integrationspolitische Sprecher der Grünen, Sayhan Yilmaz, besuchten die Aktion. Zuguterletzt fand im Anschluss an alle Projekte die Abschlussaktion statt: ein gemeinsames Grillen und Public-Viewing bei der DPSG St. Elisabeth, um den Aktionstag ausklingen zu lassen. Natürlich war die Stimmung dort in Hinblick auf die zahlreichen guten und erfolgreichen Projekte, und dem Glück mit dem Wetter ausgesprochen gut. Die BDKJ Vorsitzenden Colin Schmidt und Johannes Minwegen fassten die Aktion wie folgt zusammen: „Es ist großartig zu sehen wie viel man zusammen in 7,2h schaffen kann, wenn man zusammenhält und alle mit anpacken – zudem sind wir froh, dass das Wetter uns heute nicht im Stich gelassen hat!“ Die Aktion des BDKJ Krefeld wurde ermöglicht durch die Stiftung „Jetzt! – für morgen“ und dem Spendenkonto „Flüchtlinge in Krefeld“ sowie zahlreiche weitere ehrenamtliche Helfer und private Unterstützer. Der BDKJ Krefeld hofft, mit der Aktion nachhaltig Personen motiviert zu haben, sich weiter in der Flüchtlingsarbeit zu engagieren. Die neuen Kontakte, die während des Tages geknüpft wurden, sollten helfen, zukünftig einen leichteren Einstieg zu haben.

HERAUSGEGEBEN VON

Autor/in:
Hans-Christian Tenberg
Verband/Institution:
BDKJ Regionalverband Krefeld
E-Mailadresse:
krefeld@bdkj-aachen.de
Homepage:
http://www.krefeld.bdkj-aachen.de
Datum/Zeitraum:
01.03.2016 - 31.07.2016

IMPRESSIONEN

Das Logo der Krefelder Sozialaktion 2016