Neuer Förderschwerpunkt: Demokratie leben!
Vorsicht, frische Farbe!
MENÜ
Druckversion

AKTION FRIEDENSLICHT

Die Übergabe des Friedenslichts

Das Friedenslicht aus Betlehem – ein neuer Weihnachtsbrauch

Seit über 25 Jahren wird im Advent in der Geburtsgrotte Jesu Christi ein Licht entzündet, das in alle Welt getragen wird. Von Israel aus fliegt das Licht nach Wien, von dort holen Pfadfinderinnen und Pfadfinder es ab und bringen es nach ganz Europa und auch in viele Länder anderer Kontinente.

In Aachen wurde das Friedenslicht am 3. Advent, dem 13.12.2015, ausgesendet. Die Aussendungsfeier wurde von der Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG), der deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG), dem Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) und dem Generalvikariat vorbereitet und gestaltet.

AUSSENDUNGSGOTTESDIENST IN DER KIRCHE HEILIG GEIST, AACHEN

Vom Bahnhof aus, wo das Licht empfangen wurde, zogen die über 250 Menschen zusammen mit den Friedenslichtboten aus Wien durch die Aachener Innenstadt zur Kirche Heilig Geist, wo um 14:30 Uhr die bistumsweite Aussendungsfeier des Friedenslichtes stattfand.

In der Kirche wurde das Licht von über 300 Menschen erwartet. Das Motto 2015 „Hoffnung schenken – Frieden finden“ will ein Zeichen für Gastfreundschaft und für Menschen auf der Flucht setzen. Gerade angesichts der zeitgleich stattfindenden Pegida-Demonstration setzte das Friedenslicht ein klares Zeichen gegen Fremdenhass und für ein friedvolles Miteinander.

Thomas Schlütter und PSG-Diözesankuratin Sabine Kock gestalteten den ökumenischen Aussendungsgottesdienst gemeinsam mit dem Referenten für Jugendpastoral Jonas Zechner. Wie letztes Jahr ist durch Jonas Zechner wiederum das Generalvikariat an den Vorbereitungen beteiligt.

Am Ende des Gottesdienstes fand eine Spendenaktion zugunsten des Café Zufluchts statt, um somit neben dem deutlichen Zeichen, dass das Friedenslicht für Menschen in Not gibt, auch in der Praxis für Hilfe zu sorgen. Das Café Zuflucht unterstützt Geflüchtete im Raum Aachen und hilft ihnen bei der Integration und bei der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

DER WEG ENDET NICHT BEI DER AUSSENDUNGSFEIER

Die Friedenslichtboten der Pfadfinderverbände und viele andere tragen das Friedenslicht bis Heiligabend in Familien, in Kirchengemeinden, Krankenhäuser und Schulen, in Verbände, öffentliche Einrichtungen, Altersheime, Flüchtlingsunterkünfte und zu den Menschen in der Mitte und am Rande der Gesellschaft.

Das Friedenslicht brennt in vielen katholischen, evangelischen und orthodoxen Kirchen, Moscheen und Synagogen in den Regionen von Aachen bis Krefeld, u.a. auch im Aachener Dom, in der Aachener Kirche Heilig Geist und bei der Bahnhofsmission am Hauptbahnhof. Von dort können es sich die Menschen mit nach Hause nehmen. Schon seit langem ist das Friedenslicht ein neuer Weihnachtsbrauch geworden, mit dem sich die Menschen gegenseitig Wärme und Herzlichkeit schenken können.

HERAUSGEGEBEN VON

Projektgruppe:
Friedenslicht AG
Verband/Institution:
PSG DV Aachen & DPSG DV Aachen
E-Mailadresse:
s.kock@psg-aachen.de
Datum/Zeitraum:
13.12.2015 - 17.12.2015

IMPRESSIONEN

Die Übergabe des Friedenslichts