Neuer Förderschwerpunkt: Demokratie leben!
Vorsicht, frische Farbe!
MENÜ
Druckversion

SOMMERLAGER "GESTRANDET 2015" IN SCHWEDEN

Auf Tour in Schweden

Das zweiwöchige Lager des DPSG Stamm Westwind fand vom 27.7.-10.8.2015 unter dem Motto "Gestrandet 2015" in Växjö, Schweden, statt. Entsprechend des Mottos wurden sowohl Aspekte der skandinavischen Kultur ("Wikinger") als auch das Thema Flucht und Vertreibung im Programm für die Kinder und Jugendlichen behandelt. Ergänzt wurde das Programm durch Aspekte der pfadfinderischen Tradition und Erziehung.

Bildergalerie

FÜR ZELTE UND ESSEN WAREN DIE KINDER SELBST VERANTWORTLICH

In unserer Jugendarbeit sind für uns die Eigenschaften der Selbstständigkeit und des Gruppenzusammenhalts besonders wichtig. Diese Punkte unseres Lagers wollen wir daher besonders betonen:

Jede der Zeltgemeinschaften baute ihr Zelt mit an ihre Fähigkeiten angepasster Betreuung und Anleitung selbstständig auf. Im Verlauf des Lagers waren die Kinder dann selbst für ihre Zelte, die gute Standfestigkeit und die Ordnung innerhalb des Zeltes verantwortlich. Die Gruppen waren jeweils nach Alter getrennt, sodass die Kinder die Möglichkeit hatten, sich innerhalb dieser Kleingruppen besser kennenzulernen und sich selbst altersgemäß zu organisieren.

Das Kochen fand unter Anleitung der Leiter statt, wurde aber von den Kindern ausgeführt. In unserem Empfinden hat dieses Vorgehen die Wertschätzung der Kinder für das Lageressen sehr gesteigert.Für Koch- und Spülteams wurden Pläne ausgehängt, sodass die Kinder immer nachsehen konnten, wann sie eingeteilt waren und sich entsprechend darauf einstellen konnten.

14 TAGE BUNTES PROGRAMM

Grundsätzlich wechselten sich in unserem Programm immer wieder Einheiten mit dem ganzen Stamm (z.B. die täglichen Morgen- und Abendrunden, Fahnenklau auf der Abenteuerinsel), mit altersgemischten (z.B. Langzeitprojekte, Lagerolympiade und Fotorallye) und altersgetrennten Kleingruppen (Einheit zur Flüchtlingsthematik, Haijk) ab. In unseren sogenannten Langzeitprojekten sollten die Kinder durch das ganze Lager hindurch eine Beschäftigungsmöglichkeit haben, an der sie zu festgesetzten Zeiten, aber auch in freien Zeiten aus eigenem Antrieb arbeiten konnten. Dafür wurden den Kindern mögliche Projekte vorgestellt:

  • eine Aussichtsplattform bauen,
  • einen Backofen aus Lehm bauen,
  • Besteck schnitzen

Zu jedem Projekt gab es ein oder zwei Leiter als Ansprechpartner. Die Projektplanung und –durchführung ging allerdings von den Kindern aus.

In der Mitte des Lagers fand die dreitägige, nach Altersgruppen getrennte Haijk statt, für die die Kinder Dinge wie Essens- und Routenplanung in Begleitung durch die Leiter planten, und bei denen die Kinder durch ein besonderes Gemeinschaftserlebnis noch mehr Gruppenzusammenhalt erfahren konnten.

Ein besonderes Highlight war für uns Leiter der „Rollentauschtag“ in dem die ältesten Teilnehmer für einen Tag die Rolle der Leiter übernahmen, indem sie das vollständige Programm mit Essen in Abstimmung mit den jüngeren Kindern planten. Bei einem Reflexionsgespräch am Abend berichteten sie uns, welche Schwierigkeiten und tollen Erfahrungen sie durch den Tag in unserer Rolle erleben konnten.

Dieses Lager hat uns besonders der gute Zusammenhalt der Kinder über ihre eigenen Altersgruppen hinweg sehr beeindruckt.

HERAUSGEGEBEN VON

Autor/in:
Veronika Wüller und Harald Gerhards
Verband/Institution:
DPSG Stamm Westwind
E-Mailadresse:
info@stamm-westwind.de
Homepage:
http://www.stamm-westwind.de/
Datum/Zeitraum:
27.07.2015 - 10.08.2015

IMPRESSIONEN

Auf Tour in Schweden